氣 - Qi

Fünf Elemente

Eine weitere Seite der chinesischen Lehre von Qi und Yin-Yang die für die TCM eine wesentliche Rolle spielt kann hier nicht unerwähnt bleiben: Die Lehre von den fünf Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Da zahllose fünf Elemente Informationsseiten im Netz zu finden sind werde ich mich ganz auf die wenig beachtete Beziehung zwischen den fünf Elementen und der Lehre von Yin und Yang beschränken.

Dieser Zusammenhang kann übersichtlich in der folgenden Tabelle zusammengefasst werden:

Holz Feuer Erde Metall Wasser
Kleines Yang Großes Yang Zentrum / Ruhe Junges Yin Altes Yin

Es ist bemerkenswert, das im Zyklus der Erzeugung (oder Nährung), das "neutrale" Element Erde zwischen das Große Yang und das Junge Yin tritt, während das Alte Yin unmittelbar in das kleine Yang übergeht. Damit kann eine Phase der Stabilität (ergo Inaktivität), die auf eine Yang Phase (Wachstum, Beschleunigung) folgt besser theoretisch erfasst werden. Eine ähnliche Phase der Stabilität am Ende einer Yin Phase kann hingegen immer als Altes Yin interpretiert werden.

Ebenfalls zu unterstreichen ist der Umstand, das im Zyklus der Dominanz (oder Kontrolle), Yang stets durch Yin überwunden wird! D.h. Junges Yin schlägt kleines Yang, Altes Yin schlägt Großes Yang. Darin kommt ein tiefliegender Zug des östlichen Denkens zum Vorschein. Budokas sollten diesen Zyklus und seine Bedeutung im Licht der Theorie von Yin und Yang gründlich studieren.